18.11.2014

Letterpress Workshop

Blick hinter die Kulissen: so war der Workshop im September.

Endlich war es soweit: wir tauchten tief in die Materie des klassischen Buchdrucks ein. Von Gutenberg im 15. Jahrhundert erfunden, erlebt das heute Letterpress genannte Verfahren eine Renaissance. Sollte in historischen Zeiten das Papier von der Maschine "nur geküßt" werden, so druckt man heute tief in die volumigen Papiere und erhält eine charakteristische Prägung im Papier. Moderne Entwürfe, kombiniert mit diesem alten Handwerk erzeugen außergewöhnliche, sehr charmante Papeterie-Produkte

Andi und ich haben ordentlich die Ohren gespitzt und alles aufgesogen. Von der Herstellung des Druckklischees, über Papierformat-Berechnung, Farbmischen, Maschine einrichten und drucken, bis hin zum Schneiden der fertigen Drucke wurde alles genau erklärt. Manches erschien uns einfach, anderes knifflig und man braucht definitiv Fingerspitzengefühl, eine ruhige Hand und a biss'l an Schmalz (da ist bei mir noch Luft nach oben was die Kraft angeht).

Wenn der Bostontiegel dann rumpelt, stampft und faucht, und lauter schöne Exemplare "ausspuckt", dann hüpft das papierliebende Herz!

Das Säubern danach hat mir auch Freude gemacht. Die tollen historischen Maschinen brauchen eben auch Pflege wenn sie weiterhin im Einsatz sein sollen :).




Möchtest Du der Erste sein, der mir was dazu schreibt? Wie schön, ich freu mich!

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
Bitte gib den Code auf dem Bild ein, um deinen Kommentar zu speichern.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.